Sie sind hier: Unternehmen »Geschichte

Unternehmensgeschichte von Riepe

01.04.1956

Heinz Riepe (Meister der Orthopädietechnik) und Lisa Riepe (Drogistin) gründen das Unternehmen „Heinz Riepe Sanitätshaus“, noch zu Zeiten des Wiederaufbaus nach dem zweiten Weltkrieg. Der Stammsitz des Unternehmens befindet sich auch heute noch am Emilienplatz 2 in Hagen. Eine - heute wie damals - hervorragende Lage, da sich dort zwei Hagener Hauptverkehrsadern kreuzen.

1966

Das Ehepaar Riepe beschäftigt 10 geschulte Mitarbeiter. Die Betriebsfläche, die ursprünglich aus einem Ladenlokal mit nur einem Schaufenster zuzüglich eines Hinterraumes bestand, wird erheblich erweitert. Das Unternehmen belegt nun das Kellergeschoss zuzüglich der ersten und zweiten Etage am Emilienplatz 2. Das Kundenspektrum umfasst zu dieser Zeit in erster Linie Kriegsversehrte, die es galt zu versorgen.

1976

20 Jahre nach der Gründung des Unternehmens werden auch Filialen in Dortmund und Wuppertal betrieben.

1977

Die Firma Karl Melder Orthopädie Technik wird übernommen. Die neue Firma findet mit der hauseigenen orthopädischen Abteilung eine neue Bleibe am Bergischen Ring 31. Die Werkstätten werden nach den damals modernsten Standards eingerichtet.

Januar 1978

Die erste Filiale in Hagen (-Haspe) wird eröffnet, nachdem der Bandagistenmeister Karl Heinz Lange aus Altersgründen seinen Betrieb aufgab.

80er Jahre

Zahlreiche im Unternehmen ausgebildete Lehrlinge werden in landesweiten Wettkämpfen ausgezeichnet. Heinz Riepe macht ehrenamtlich Karriere in der Landes- und Bundesinnung. Dies und die hervorragende Qualität der Produkte und Dienstleistungen führen dazu, dass der Name des Unternehmens überregional ein fester Begriff wird.

1988

Der Verkaufsbereich am Emilienplatz 2 wird komplett saniert und auf insgesamt 10 Schaufenster erweitert.

1992

Die alteingesessene Firma Sanitätshaus Bark in Hagen-Hohenlimburg wird übernommen. Das Unternehmen beschäftigt nun insgesamt 50 Mitarbeiter. Erst 1993 kann ein geeignetes Ladenlokal gefunden werden, um eine neue Filiale vor Ort zu eröffnen.

1995

Die Firma Robert Kellner in Münster wird übernommen. Hier liegt der betriebliche Schwerpunkt weniger auf dem Sanitätshaus, sondern vielmehr bei der Orthopädie- und Reha-Technik.

1997

Das Unternehmen wird in die Rechtsform der GmbH & Co. KG überführt. Im gleichen Jahr legt die Firma freiwillig die Qualitätszertifizierung DIN EN 9001 und DIN EN 46001 bei einem externen Auditor ab. Damit gehört das Unternehmen zu den ersten 20 Unternehmen in der Branche, die sich einer freiwilligen Qualitätssicherung unterwerfen.

2000

Die Niederlassung in Münster wird veräußert, um die Finanzierung eines neues Orthopädie – und Rehazentrums in der Hagener Str. 153 in Hagen zu gewährleisten.

2001

Die Leitung des Unternehmens Sanitätshaus Heinz Riepe GmbH & Co. KG mit 55 Mitarbeitern in Hagen wird von Astrid Riepe- Stockmann und Günter Stockmann übernommen. Diese sind mit ihrem eigenen Unternehmen BOS Orthopädische Werkstätten GmbH Marktführer in Thüringen.

2005

Gemeinsam mit der Uniklinik Greifswald gründet die BOS Orthopädische Werkstätten GmbH die Gesundheitszentrum Greifswald GmbH. Dort sind aktuell 31 Mitarbeiter beschäftigt.

seit 2009

Start der Versorgung des größten Zentrums für Kinder mit Handicap im Emirat Abu Dhabi in Zusammenarbeit mit der Zayed Higher Organization (ZHO) durch die BOS Orthopädische Werkstätten GmbH.

Mai 2011

55 Jahre Sanitätshaus Heinz Riepe GmbH & Co. KG werden mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

Januar 2012

Das Sanitätshaus Emmerich GmbH in Dortmund mit 33 Mitarbeitern wird übernommen.

2012

Die Unternehmensgruppe der Familie Riepe- Stockmann beschäftigt aktuell in Deutschland über 200 Mitarbeiter.

2014

Das Sanitätshaus Emmerich feiert sein 100-Jähriges Bestehen


Unternehmensführung Astrid Riepe-Stockmann, Lars-Gunnar Stockmann

Galerie-Unternehmensgeschichte

Galerie-55 Jahre Riepe